Holz Hobel

Hobeln von Holz mit einem Hand Hobel

In diesem Artikel erhalten Sie erste Informationen darüber, was beim Hobeln von Holz mit einem Hand Hobel passiert und wie man diesen führt.

Beim Hobeln von Holz mit einem Hand Hobel findet eine kontrollierte Spanabnahme statt. Wie dick der Span wird, hängt vom Überstand der Schneide über die Hobelsohle ab. Dieser Schneidenüberstand sollte konstant bleiben. Darum lässt sich das Hobelmesser im Hobelkasten fest verkeilen.

Vor dem Hobeln stellt man den Schneidenüberstand mit einem Schreinerhammer genau ein. Dies geschieht durch fein dosierte Schläge auf den Schlagknopf, auf das Hobelmesser und den Keil. Stimmt die Einstellung, klopft man den Keil fest. Das Hobelmesser ist nun im Hobelkasten fixiert.

Hobel coloriert beschriftet
Der Überstand der Schneide über die Hobelsohle bestimmt die Spandicke. In der Abbildung ist dieser Abstand übertrieben dargestellt. Meist sind die Hobelspäne deutlich dünner als 0,5 mm.
Spanabnahme bei einem Hand Hobel
Die Schneide des Hobelmessers schneidet den Span von der Holzoberfläche. Der Hobelspan tritt nach oben aus. Über der Schneide wird der Hobelspan stark gebogen. Dabei entstehen feine Risse.
Hammer und Hand Hobel
Mit dosierten Hammerschlägen auf Eisen (Hobelmesser), Keil und Schlagknopf lässt sich der Hand Hobel einstellen.
Schlagknopf eines Hand Hobels
Der Schlagknopf nimmt die Schlagenergie des Hammers auf und gibt sie kontrolliert an den Hobelkörper ab. So wird der Hobelkörper geschont.
Keil und Hobeleisen
Der Keil fixiert das Hobeleisen im Hobelkörper.
Keilwiderlager im Hand Hobel
Das Keilwiderlager nimmt den Druck des Keils auf, welcher das Hobelmesser hält.

Hobeln auf Schub oder auf Zug

Beim Hobeln bewegt man den Hobel über die Holzoberfläche und trägt den Span ab. Mit europäischen Hobeln arbeitet man dabei auf Schub. In der japanischen Hobeltradition hingegen arbeitet man auf Zug. Das heißt, der japanische Schreiner zieht den Hobel hinter sich her oder auf seinen Körper zu, während der europäische Schreiner den Hobel vor sich her schiebt. In der Hobelbewegung stößt man den Hobel vom Körper weg. Im westlichen Arbeitsstil spricht man auch vom Arbeiten auf Stoß.

Hobeln einer Leiste
Mit einem europäischen Putzhobel hobelt man vom Körper weg.
Japanischer Hobel im Gebrauch
Den japanischen Hobel zieht man über das Holz auf seinen Körper zu.

Den Hobel halten und führen

Man hält den Hobel mit beiden Händen, einmal vorne am Hörnchen und einmal hinten am Handschoner. Beim Reinhobeln in die Fläche übt man dabei nur am Hörnchen Druck aus. Hobelt man in der Fläche, übt man sowohl am Hörnchen als auch am Handschoner Druck aus. Beim Raushobeln aus der Fläche übt man dann nur noch am Handschoner Druck aus. Ziel ist, weder die vordere noch die hintere Kante stärker abzuhobeln als die dazwischenliegende Fläche. Die Spanabnahme sollte möglichst überall gleich stark sein.

Handschutz beim Holz Hobel
Am Handschoner (auch: Handschutz) hält man den Hobel mit der Hand, welche den Hobel schiebt.
Hörnchen von Holz Hobel
Am Hörnchen hält man den Hobel mit der Hand, welche den Hobel führt.
Holz Hobel auf Leiste
Beim Reinhobeln in eine Fläche oder Kante drückt man nur vorne auf den Hobel Druck aus, also im Bereich des Hörnchens.
Holz Hobel mitten auf Leiste
Hobelt man in der Fläche, übt man gleichmäßig vorne und hinten Druck auf den Hobel aus.
Holz Hobel Druck hinten
Beim Raushobeln aus einer Fläche oder Kante übt man nur noch hinten im Bereich des Handschoners Druck auf den Hobel aus.

Der ziehende Schnitt

Das Hobelmesser soll beim Reinhobeln in eine Fläche die Werkstückkante nicht sofort in seiner ganzen Breite treffen, denn das würde einen Ruck auslösen. Die Hobelbewegung wäre weniger fließend, was das Arbeitsergebnis beeinträchtigen würde. Um den Ruck zu vermeiden hält man den Hobel schräg zur Vorschubrichtung. So trifft das Hobelmesser immer nur an einer Stelle auf die Werkstückkante. Man nennt diese Technik „ziehender Schnitt“.

Auch in der Fläche kann man im ziehenden Schnitt weiterhobeln. In der Fläche werden so weniger Holzfasern auf einmal gehobelt. Man muss weniger Kraft aufwenden und die Sauberkeit des Schnitts wird erhöht.

Hobelschneide schräg
Trifft die Holzkante beim Reinhobeln schräg auf die Schneide, kommt es nicht zu einem plötzlich Ruck, welcher zu Ungenauigkeiten führen würde. Man spricht auch von einem ziehenden Schnitt.
Hobelschneide parallel
Trifft die Holzkante an jeder Stelle gleichzeitig auf die Hobelschneide, kommt es zu einem Ruck.
Holz Hobel schräg auf Leiste
Um einen ziehenden Schnitt zu erreichen, führt man den Hobel schräg zur Vorschubrichtung.

Verschiedene Hobeltraditionen

In diesem Artikel habe ich hauptsächlich einen europäischen Hobel gezeigt und einmal einen japanischen Hobel. Neben diesen beiden Hobeltraditionen gibt es noch die amerikanischen Metallhobel. In den auf diesem Blog geplanten Artikeln über das Hobeln konzentriere ich mich auf die europäische Hobeltradition.

Weiterführende Artikel auf diesem Blog

Um gut zu hobeln ist es wichtig, das Hobeleisen immer scharf zu halten. Zum Thema Werkzeuge schärfen sind auf diesem Blog bereits einige Artikel veröffentlicht, von denen ich hier eine Auswahl verlinke:

 

 

 

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.