Drei Kisten übereinander gestapelt

Einen einfachen Deckel für kleine Lager- oder Werkzeugkisten bauen

Manche Werkzeuge, aber auch kleine Dinge wie Schrauben, Holzdübel u. ä. lagere ich gerne in kleinen Holzkisten. Doch Lager- oder Werkzeugkisten, welche oben offen sind, lassen sich nur schwierig übereinander stapeln, da sie leicht ineinander rutschen. Besonders ist das der Fall, wenn diese unterschiedlich groß sind. Auch wenn es nur drei Kisten sind, ist der Stapel instabil. In diesem Artikel zeige ich Ihnen eine schnell umsetzbare Lösung, wie sie einen einfachen Deckel für kleine Lager- oder Werkzeugkisten bauen können.

Kiste in anderer Kiste
Offene Kisten unterschiedlicher Größe lassen sich nicht so einfach übereinander stapeln.
einfacher Deckel für eine Lagerkiste
Die Deckel werden mit Halteleisten in Position gehalten.

Das Material für den Deckel

Für den Deckel verwende ich hier ein 5 mm dickes Pappelsperrholz. Es wirft sich nicht so stark wie Buche, ist dafür aber auch nicht so widerstandsfähig. Durch die geringe Dicke spare ich Platz, wenn ich die Kisten übereinander stapele.  Die Halteleisten sind aus Fichte und haben einen Querschnitt von 10 x 10 mm. Jede Halteleiste befestige ich mit zwei Schrauben der Größe 3,5 x 16 an der Deckelplatte.

Fichte und Pappelsperrholz
Halteleisten aus Fichte sind mit dem Kistendeckel aus Pappelsperrholz verschraubt.

Zuschnitt des Deckels

Die Pappelsperrholzplatten schneide ich mit der Stichsäge zu. Die Fichteleisten lassen sich sowohl mit der Stichsäge als auch mit der Japansäge auf Länge schneiden.

Die Halteleisten fixieren

Jetzt zeichne ich die genaue Position der Halteleisten an. Im Deckel bohre ich die Schrauben mit einem Bohrer mit 3,5 mm Durchmesser vor. Damit entspricht der Durchmesser des Bohrlochs dem Gewindedurchmesser der verwendeten Schrauben.

Achten Sie darauf, die Schrauben 50 mm vom Leistenende entfernt einzudrehen. Dreht man sie nämlich näher am Leistenende ein, besteht die Gefahr, dass die Leiste aufreißt. Mit zwei kleinen Einhandzwingen von Piher fixiere ich die Halteleisten auf dem Deckel. So sind sie gegen Verrutschen gesichert. Schließlich schraube ich sie fest.

zwei Hebelzwingen halten eine Leiste
Zwei kleine Einhandzwingen sichern die Halteleiste gegen Verrutschen.

 

Schraube eindrehen
Durch den Kistendeckel schraube ich die Halteleisten fest.

 

Deckel für eine kleine Werkzeugkiste
Die Halteleisten halten den Deckel in Position.

Ich schraube die Halteleisten bewusst von außen durch den Deckel und nehme in Kauf, dass die Schraubenköpfe am Deckel sichtbar bleiben. Denn die Optik ist mir in diesem Fall weniger wichtig, da ich in erster Linie eine schnelle Lösung anstrebe, welche ihre Funktion gut erfüllt.

Den Schraubenkopf habe ich nicht eingesenkt. Er drückt sich problemlos in das weiche Pappelsperrholz. So werden nicht unnötig Holzfasern durchtrennt und ich erreiche ein Maximum an Stabilität.

Schraube in Werkzegkistendeckel
Die Halteleisten habe ich sichtbar durch den Deckel festgeschraubt.

Arbeitsplatz

Für dieses kleine Projekt reicht ein stabiler Tisch. So konnte ich zum Beispiel alle Arbeiten auf einem Terrassentisch durchführen.

Terrassentisch mit Kistendeckel
Arbeitsplatz Terrasse

Lager und Werkzeugphilosophie

Die entstandenen Lager- und Werkzeugkisten mit Deckel sind eine flexible Lösung. Das Schöne an ihnen ist, dass sie klein und leicht sind, so dass man sie bequem transportieren kann. Außerdem lassen sie sich übereinander stapeln und so einfach in einem Regal lagern. Somit sind sie ideal, wenn man nur wenig Platz zur Verfügung hat und ab und zu auch mal außerhalb der Wohnung arbeiten will.

Weitere Artikel zu diesem Thema

 

 

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.