Holzbearbeitungskurse zu Corona-Zeiten in der KursWerkstatt Nürnberg

Nach etwa 6 Monaten Pause konnte ich im September 2020 wieder damit anfangen, Holzbearbeitungskurse zu geben. Das war für mich ein gutes Erlebnis. Um Holzbearbeitungskurse zu Corona-Zeiten abhalten zu können, musste ich ein paar Veränderungen vornehmen. Konkret heißt das, ich musste mir ein Hygienekonzept überlegen.

So laufen momentan nur Kurse mit Handwerkzeugen, da ich nur hier das Hygienekonzept gut umsetzen kann. Die Hygienemaßnahmen bedeuteten für mich erst einmal eine ziemliche Umstellung. Aber inzwischen ist es mir zur Routine geworden, die Maske aufzusetzen, regelmäßig zu lüften und zu desinfizieren. Auch an die kleinere Gruppenstärke von momentan nur 3 Teilnehmern habe ich mich schnell gewöhnt. In der kleinen Gruppe lässt sich der Mindestabstand gut einhalten.

In kleinen Gruppen mit 3 Teilnehmern können im Kursraum die Mindestabstände leicht eingehalten werden.

Kurse mit Handwerkzeugen

In Kursen mit Handwerkzeugen ist es für mich gut möglich, Hygienemaßnahmen durchzuführen. Denn für jeden Teilnehmer stehen eine eigene Tischhobelbank und ein eigener Werkzeugsatz zur Verfügung. So brauchen die Teilnehmer untereinander keine Werkzeuge auszutauschen. Und es ist ein ausreichend großer Abstand gewährleistet.

Die vermittelten Arbeitstechniken lassen sich alle auf einer Tischhobelbank durchführen. Diese Arbeitsweise ist sehr gut angepasst an das Arbeiten auf kleinem Raum, welches typisch ist für viele Heimwerker. So lassen sich auch ohne große Hobelbank schöne Holzprojekte durchführen.

Das Hobeln eines kurzen Werkstücks an der Tischhobelbank ist Teil des Kurses „Klassische Holzbearbeitung mit Handwerkzeugen“. Die Tischhobelbänke sind auf 4er Schülerhobelbänken festgespannt.

Am Arbeitsplatz können die Masken abgenommen werden, während man sonst im Kursraum seine Maske tragen soll. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn die Teilnehmer zu mir an den Vorführ – Arbeitsplatz kommen, wo ich die einzelnen Arbeitsgänge und die Werkzeuge erkläre. Diese Vorgehensweise hat sich bewährt.

Meine Handbearbeitungskurse umfassen Grundkenntnisse in der Handbearbeitung von Holz. Dort lernen Sie die Werkzeuge kennen und fertigen klassische Holzverbindungen an.

Die Schlitz- und Zapfen-Verbindung ermöglicht Eckverbindungen bei Tür- und Bilderrahmen.
Die offene Schwalbenschwanzverbindung findet man in Schubladenecken und auch als Eckverbindung bei Möbelkorpussen.

Fachbücher

Wenn Sie sich für Fachliteratur interessieren, schauen Sie auch auf unserer Bücher-Seite vorbei.

Buchtipp

Für den anspruchsvollen Anwender von Handwerkzeugen:
„Wie wir Möbel bauen und warum“ von Michael Pekovich

Wenn Sie das Buch über den angegebenen Amazon-Link kaufen, unterstützen Sie auf diese Weise unseren Block.

Weitere Artikel

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.